© hoteldephil | https://www.flickr.com/photos/philyook/376522934/sizes/o/ | (CC BY-NC-SA 2.0)

© hoteldephil | https://www.flickr.com/photos/philyook/376522934/sizes/o/ | (CC BY-NC-SA 2.0)

Deutschland und der Völkermord in Ruanda

„[S]eitdem bin ich der festen Überzeugung, dass es eine Verantwortung der internationalen Gemeinschaft gibt, aus den Fehlern in Ruanda zu lernen, um eine Zivilbevölkerung tatsächlich wirksam vor Völkermord zu schützen und vor allem alle Möglichkeiten der Prävention zu erkennen, dann aber auch zu nutzen.“

– Kordula Schulz-Asche am 04.04.2014 im Deutschen Bundestag
[vollständige Rede auf Deutsch (Sitzungsprotokoll), Englisch und Französisch]

Evaluierungen deutscher Entwicklungszusammenarbeit 1998/1999
Das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gab 1998 und 1999 zwei Evaluierungen der Rolle der Entwicklungspolitik Deutschlands in Ruanda in Auftrag. Für die zweite Evaluierung erhielten die Autoren Akteneinsicht in relevante Dokumente des Auswärtigen Amtes und des BMZ. Sie dokumentieren im Detail die Warnzeichen, die vor dem Völkermord vor Ort in Ruanda von deutschen Entwicklungshelfern, der Botschaft und der Bundeswehrberatergruppe wahrgenommen wurden, sowie welche davon an Bonn weitergegeben wurden und welche nicht. Seit 2014 werden die Berichte laut Antwort der Bundesregierung auf die kleine Anfrage der Fraktion Die LINKE (Drucksache 18/1361, Antwort 16b, S.20) auf Anfrage herausgegeben. Wir dürfen diese Studien zurzeit zwar noch nicht online stellen, diese aber per Email verschicken. Senden Sie dazu gerne eine Email an an sarah.brockmeier[at]genocide-alert.de.
  • Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung – BMZ (1998): Hauptbericht über die Evaluierung „Deutsche Entwicklungszusammenarbeit mit Ruanda“. Bonn.
  • Wolff, Jürgen / Mehler, Andreas (1999): Hauptbericht zur Evaluierung „EZ-Wirkungen in Konfliktsituationen“, Fallstudie Ruanda. Bonn.

Primärquellen

Deutscher Bundestag

Evaluierungen und Berichte: Menschenrechte und Entwicklungszusammenarbeit

Vereinte Nationen

Neuseeland (als nichtständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat)

Die Zeit

Der Spiegel

Gastvortrag „20 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda: Was haben wir gelernt?“
Am 05. Juni hielt Sarah Brockmeier auf Einladung der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg einen Gastvortrag zum Thema „20 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda: Was haben wir gelernt?“

    DVD-Booklet_Vortrag_Brockmeier-Bohnert--Ruanda__140925